TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb

 

 

 

 

Alle Trainingszeiten und Ansprechpartner

finden Sie bei den einzelnen Mannschaften

unter "Vorstellung".

   
   
   
Die Spiele am 01.10.2022  
       
Sa, 19 Uhr
Herren-1 - TSG Blankenloch
Großsporthalle
0 : 0
Sa, 15 Uhr
Herren-2 - SG Heidelberg 2
Großsporthalle 0 : 0
Sa, 15 Uhr
Ötisheim - Herren-3
Sporthalle Ötisheim
0 : 0
Sa, 14 Uhr
Damen-1 - Bretten 3
Weststadtschule
0 : 0
Sa, 14 Uhr
Damen-1 - SG Ersingen-Ispringen Pforzheim
Weststadtschule
0 : 0
       

 

20220826 spitzensport story 1080x1920

 

Durch eine starke Teamleistung hat die Herren 1 die ersten drei Punkte in Rüsselheim eingefahren. Damit ist der Bann aus dem letzten Jahr frühzeitig gebrochen. Damals hatte es noch bis Dezember gedauert, bis die Bühler auswärts punkten konnten.
Konzentriert startete der TV Bühl in Satz 1 und dominierte durch gute Aufschläge und schnelles Spiel. Die Gastgeber wurden förmlich überrollt und bis zur Mitte von Satz 2 sollte das so bleiben. Nun stabilisierte sich die Annahme der Rüsselsheimer aber plötzlich und die Partie entwickelte sich zu einem echten Schlagabtausch. Behielt man im zweiten Satz noch die Oberhand, konnte ein früher Rückstand in Satz 3 nicht mehr egalisiert werden. Durch einen Wechsel auf der Diagonalen stabilisierte Rüsselsheim nun auch den Block und es blieb spannend bis in die Crunch Time. Am Ende sorgte ein krachender Block von Eric Storz für die Entscheidung und glückliche Gesichter bei den Bühler Spielern und Fans. Die goldene MVP Medaille ging an Alex Duncan-Thibault. Trainer Dienst zeigte sich aber vor allem von der starken Leistung von Libero Jonas Treder angetan. Annahme und Abwehr stellen an diesem Abend einiges in den Schatten.


An Sonntag ging es direkt weiter zum NVV Pokal. Mit klaren 2:0 Siegen in der Vorrunde wurde das Halbfinale als Gruppensieger erreicht. Dabei kamen auch einige H2 Spieler zu Einsätzen gegen Karlsruhe 3 und machten ihren Job ausgesprochen gut. Das gab den Stammspielern eine kleine Verschnaufpause.
Im Halbfinale trafen die Bühler auf den Ligakonkurrenten aus Blankenloch. Das fast ausschließlich mit erfahrenen Zweitliga Veteranen gespickte Team um Star Libero Benjamin Dollhofer war ein echter Brocken. Da schon am kommenden Samstag das Ligaspiel in Bühl wartet, gaben beide Mannschaften von Beginn an alles. Der TVB vergab 2 Satzbälle und die TSG nutzte ihren zum 31:29. Dienst brachte Senski für Storz und das zeigte Wirkung. Der Block packte nun kräftig zu und dem Gegner gingen langsam die Optionen aus. Mit cleveren Angriffen und der notwendigen Ruhe konnte die manchmal wackelige Annahme ausgeglichen werden. Bei der TSG überzeugte vor allem Heidebrecht im Zuspiel, aber auch er konnte die 1:2 Niederlage nicht verhindern.


Motiviert und voller Adrenalin kam es im Finale zum Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Zweitliga Meister aus Karlsruhe. Oster legte im Aufschlag los wie die Feuerwehr und erzwang beim 4:0 bereits den Libero Wechsel beim SSC. Lange Zeit konnte der TVB durch starke Block-Abwehr und mutige Angriffe im Spiel bleiben und den Satz bis 20:20 offen halten. In der crunch time reichten Kleinigkeiten im Aufschlag und ein nicht zu haltender Sandmeier für die knappe 22:25 Niederlage.
Im zweiten Satz steigerte sich Karlsruhe zusehends im Sprungaufschlag und Benz servierte zur 5-Punkte Führung. Bühl kämpfte aufopferungsvoll und Treder begeisterte das Publikum mit spektakulären Abwehraktionen. Donner, Gallas und Bäuerle kamen aufs Feld und hielten das Niveau konstant hoch. Am Ende hieß es 18:25 und der SSC sicherte sich verdient den Pokal.


„Heute können wir hoch zufrieden sein. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und sind weit stärker als letzte Saison. Darauf können wir aufbauen, denn in Block und Mittelangriff ist noch viel Luft nach oben“, zeigt sich das Trainer Team zufrieden.
Nun liegt die volle Konzentration auf dem Ligaspiel am kommenden Samstag gegen Blankenloch. Das Derby verspricht Hochspannung und Emotionen. Was will man mehr beim ersten Heimspiel der Saison.

 

 

Die Volleyballer des TV Bühl sind an ihrem ersten Saison Wochenende gleich doppelt gefordert.
Zuerst geht es nach Rüsselsheim, wo man auch das letzte Play Off Spiel der vergangenen Saison bestritten hat. Die Halle war nicht einfach zu spielen wegen Licht und Höhe und so sind die Bühler gewarnt. Damals konnten die Zwetschgenstädter mit 3:2 gewinnen, dieses Mal sollen möglichst drei Punkte her.
Über die Gegner ist relativ wenig bekannt, da sich online und social media technisch noch nichts getan hat. Ob aus der ersten Mannschaft der Rüsselsheimer, den United Volleys, noch Überbleibsel in der zweiten Mannschaft spielen werden, wird man vor Ort sehen. Jedenfalls hat sich Volleyball Legende Jochen Schöps dazu entschieden, seinen Volleyball Abend beim Aufsteiger aus Langen zu verbringen.


Egal wer nun auf der anderen Seite steht, der TV Bühl will sich auf seine eigenen Stärken besinnen. Die Vorbereitung war lang, hart und effektiv und die ersten Trainingsspiele gegen starke Zweitligisten haben gezeigt, dass die Mannschaft den nächsten Schritt gemacht hat. Nun gilt es diese Leistung unter echten Wettkampfbedingungen abzurufen und möglichst schnell als Team in der Liga anzukommen.
„Unser Kader ist kleiner, aber stärker und vor allem ausgeglichener. Jeder Spieler kann jeder Zeit aufs Feld und positiv zum Niveau beitragen“, zeigt sich Co-Trainer Thibault optimistisch.


Das Auftakt Programm der Zwetschgen Städter hat es durchaus in sich. Nach Rüsselsheim kommt zu Hause direkt die erfahrene Zweitliga Veteranen Truppe aus Blankenloch, bevor es dann in Langen zum Aufeinandertreffen mit Jochen Schöps und den Beachvolleyball Brüdern Wolf² kommt. Direkt im Anschluss gastiert der designierte Aufstiegskandidat aus Ludwigsburg in Bühl. Damit sind die ersten Partien gleich ein echter Gradmesser und Härtetest, wo es in dieser Saison für den TVB hin geht.


Gleich am Sonntag ist die erste Herren dann beim Verbandspokal in Bretten im Einsatz. Wenn man die Vorrunde übersteht, geht es vermutlich gegen einen Drittliga Konkurrenten (Blankenloch oder Karlsruhe) im Halbfinale und im Finale wartet dann voraussichtlich der Zweitliga Meister aus Karlsruhe. „Für uns steht die Liga klar im Fokus. Das wichtigste ist, dass wir verletzungsfrei durch den Pokal kommen und wir die zusätzliche Wettkampfpraxis möglichst optimal nutzen“, gibt Trainer Dienst die Marschrichtung vor. Natürlich wäre ein Finale gegen ein Zweitliga Team vor großer Kulisse ein Highlight für die junge Truppe.

 

 

Standesgemäß setzte sich die erste Herrenmannschaft des TV Bühl beim Testspiel gegen den befreundeten Verein aus Kappelrodeck mit 4:0 durch. Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und brachten die Bühler ein paar Mal zum Nachdenken, letztlich setzten sich aber zum Satzende hin die überlegene Athletik und der stabilere Aufschlag durch. 

Während Kappelrodeck vor allem in der Abwehr brillierte („hier können wir uns noch eine Scheibe abschneiden“ zeigte sich Trainer Dienst angetan), stabilisierten sich Mittelangriff und Block auf Bühler Seite immer weiter. Alle Spieler bekamen lange Einsatzzeiten und bemerkenswert ist, dass die jungen, wilden Bühler den deutlichsten Satzgewinn verbuchen konnten, während die Profis im letzten Satz geschont wurden und Co-Trainer Thibault das Coaching übernahm. 

Für Eric Storz war die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ebenfalls ein Erfolg. Im Bruder Duell behielt er die Oberhand und bewies im letzten Satz sogar noch seine Libero Qualitäten. 

Jonas Treder überzeugte abermals durch eine stabile Annahme und zahlreiche gelungene Abwehraktionen, während am Netz vor allem Pascal Bäuerle dominierte. Egal ob im Angriff oder im Block, egal ob über die Mitte oder die Diagonale, Pascal war nicht zu stoppen. Daher geht der MVP Titel heute verdient an das zurückgekehrte Eigengewächs. 

Bevor es am kommenden Wochenende in Rüsselsheim und beim Verbandspokal ernst wird, steht am Donnerstag das letzte Testspiel an. Diesmal endlich vor heimischer Kulisse. Gegner ist der Drittliga Aufsteiger SSC Karlsruhe 2. 

 

 

In einem knappen und spannenden Trainingsspiel über fünf Sätze, konnte sich die erste Herrenmannschaft des TV Bühl am letzten Sonntag mit dem letztjährigen Vizemeister der zweiten Bundesliga TSV Mimmenhausen messen. Mit Banden und Zuschauern war es für den Gastgeber die Generalprobe vor deren Saisonauftakt. 

Beide Mannschaften schickten in Satz Eins die vermeintlich stärksten Aufstellungen aufs Feld. Angeführt von Volleyball Legende Christian Pampel zogen die Mimmenhausener auch gleich etwas davon. Aber durch starke Aufschläge von Stolle, Duncan-Thibault und Kiro kam der TV Bühl Schritt für Schritt zurück. Vor allem über die Mitte konnte man zuverlässig punkten und beim 21:21 in der Crunchtime ausgleichen. Leider fehlte dann die nötige Konstanz im Aufschlag und ein paar überhastete Entscheidungen führten zum 23:25 Satzverlust. 

Der zweite Satz war beinahe ein Spiegelbild. Wachgerüttelt nach einer Auszeit funktionierten Abwehr und Angriff nun immer besser und Ersatz Zuspieler Fynn Pflüger führte geschickt Regie. 

Immer mehr junge Kräfte wurden eingesetzt, wobei vor allem Donner auf Außen und Bäuerle in der Mitte überzeugen konnten. Mit 22:25 hatte der TV Bühl in der Crunchtime wieder das Nachsehen. 

Nun wurde auf beiden Seiten munter gewechselt, was dem Niveau aber keinen Abbruch tat. Im Gegenteil, Trainer Dienst freute sich, dass sich jeder Auswechselspieler nahtlos einfügen konnte und je länger das Spiel dauerte, desto mehr zeigte Libero Jonas Treder sein Können. 

Mit 22:25, 25:21 und 25:11 ging der dritte Satz an den Ausrichter und die beiden letzten Sätze holte sich der TV Bühl, was von den mitgereisten Fans gefeiert wurde. 

„Heute einen MVP zu benennen ist schwer. Aber wenn ich muss, fällt meine Wahl auf Jonas. Annahme und Abwehr waren genial und haben uns immer wieder im Spiel gehalten“, so der zufriedene Trainer. 

Die nächsten Trainingsspiele sind gegen Kappelrodeck (A) und den SSC Karlsruhe 2 (H) bevor es dann in zwei Wochen in Rüsselsheim und direkt danach beim Verbandspokal ernst wird. 

 

 

Beim Vorbereitungsturnier im Wildpark in Karlsruhe konnten die Bühler ein weiteres Mal Zweitliga Luft schnuppern. Bis auf David Gallas waren alle mit an Bord und Trainer Dienst schickte in den ersten zwei Sätzen gegen den amtierenden Zweitliga Meister Baden Volleys die stärkste Sechs aufs Feld. Während man im Vergleich zum Vorjahr vor allem in der Annahme große Fortschritte sehen konnte, offenbarten sich in Block und Feldabwehr noch einige Schwächen. Trotzdem gelang es über beide Sätze mit dem Zweitligisten mitzuhalten. Beide Male fehlte in der Crunchtime dann die nötige Coolness und Karlsruhe 1 sicherte sich mit 25:23 und 29:27 den Sieg. „Letztes Jahr wurden wir hier auseinandergenommen, dieses Jahr können wir mitspielen und müssen uns nicht verstecken. Mittelangriff und Blockverhalten müssen wir noch verbessern, aber das war bisher auch nicht Trainingsschwerpunkt und wir haben noch drei Wochen“ zeigt sich Trainer Dienst optimistisch. 

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den direkten Liga Konkurrenten und Aufsteiger Karlsruhe 2. Hier dominierte Bühl im ersten Satz mit starken Aufschlägen das Spiel und gewann verdient mit 25:16. Dabei konnte man auch ohne Top Scorer Alex Duncan-Thibault überzeugen. Im zweiten Satz wurde nochmal verjüngt und getestet. Am Ende reichte es ohne Kiro, Elias und Alex ganz knapp nicht zum Satzgewinn und die kämpfenden Karlsruher wurden mit 25:23 belohnt. Vor allem Fabian Schmidt wusste sich hier als erfahrener Zweitliga Zuspieler in Szene zu setzen. 

Mit wichtigen Erkenntnissen und einer durchaus ansprechenden Leistung reisen die Bühler am Sonntag nach Mimmenhausen, wo bereits der nächste starke Zweitligist zum Trainingsspiel wartet.