TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb       
 

 

 

 

 Save the Date:

 

Abteilungsversammlung am 10.03.23! 

 

 

Alle Trainingszeiten und Ansprechpartner

finden Sie bei den einzelnen Mannschaften

unter "Vorstellung".

 

 

   
   
   
Die Spiele am 04./05.02.2023  
       
       
Sa, 20 Uhr
USC Freiburg - Herren-1
Sportuni Freiburg
3 : 2
Sa, 13 Uhr
SSC Karlsruhe 3 - Herren-2
Otto-Hahn-Gymnasium 0 : 3
So, ab 10 Uhr
U14 männlich
Großsporthalle
3. Platz
So, ab 10 Uhr
U18 männlich
Pestalozzi-Halle
5. Platz
   
       
       
       

 

20220826 spitzensport story 1080x1920

 

Am kommenden Samstag gehen die Volleyballer des TV Bühl mal wieder auf Einhorn Jagd. 

Allerdings erwartet das Bühler Trainergespann hier keine einfache Beute. Die Freiburger hatten mit vielen Ausfällen zu kämpfen und traten bereits im Hinspiel mit kleiner Besetzung an. Mit nur sechs Feldspielern ließen sie sich aber nicht davon abhalten, den Zweitplatzierten in Botnang zu schlagen. Die Niederlagenserie scheint beendet und das liegt nicht zuletzt daran, dass der Freiburger Trainer wieder als Aktivposten auf dem Feld steht. 

„Freiburg ist ein sehr erfahrenes Team, das einen sehr effizienten Volleyball spielt. Sie sind abwehrstark und beherrschen das Anschlagen meisterlich. Vor allem die zweitligaerfahrenen Außenangreifer sind schwer zu stoppen und wir müssen unser bestes Volleyball zeigen, um hier alle Punkte mitzunehmen“, warnt Trainer Dienst. 

Tatsächlich gingen letztes Jahr beide Spiele über fünf Sätze, der TV Bühl sollte also gewarnt sein. 

Auf Seiten der Zwetschgenstädter sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Ein Sieg in Freiburg würde die Tür für einen möglichen Aufstieg ein großes Stück weiter aufstoßen. 

Auch Youngster Erik Donner freut sich schon auf das Spiel: „Wir haben einen Lauf und die Stimmung ist gut. Trotzdem arbeiten wir hart an unseren Schwächen und haben das letzte Spiel aufgearbeitet. Das Ziel muss sein unser Sideout möglichst stabil durchzubringen und selbst im Aufschlag Druck zu machen. 

Anpfiff ist um 20.00 Uhr in der Sportuni Freiburg. Die treuen Unterstützer des Fanclubs haben sich bereits angekündigt. 

 

 

 

Mit einem klaren 3:0 Erfolg haben die Bühler Volleyballer im Duell mit den Baden Volleys überzeugen können und so ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen. Durch die parallele Niederlage des Verfolgers aus Botnang, konnte der Vorsprung in der Tabelle weiter ausgebaut werden. 

Bühl startete mit einer sehr jungen Aufstellung in das Spiel und ließ die Routiniers Thibault, Storz und Stolle erst einmal auf der Bank. Trotzdem konnte sich der TVB nach anfänglichem Abtasten eine komfortable Führung erspielen, da Zuspieler Philipp Oster mit einer Aufschlagserie den gegnerischen Libero regelrecht vom Feld schoss. Mit 25:17 wurde der Vorsprung sicher ins Ziel gebracht und alle Akteure wurden vom zahlreichen Publikum gefeiert. 

Leider schlichen sich im zweiten Satz ein paar Annahmeprobleme ein und der Block wurde öfter durch cleveres Anschlagen der Gäste überlistet. Infolgedessen brachte Trainer Dienst Außenangreifer Robin Stolle und dieser lieferte prompt in Angriff und Annahme ab. Auch der zum Doppelwechsel gekommene David Gallas fand nahtlos ins Spiel und trug mit einem wichtigen Block in der Crunch Time zum 25:23 Satzgewinn bei. Mit einer Aufschlagserie zeigte Senski sein können und krönte eine sehr stabile Leistung vor heimischem Publikum.

Der Widerstand der Baden Volleys war gebrochen und der dritte Durchgang entwickelte sich zusehends zum Schaulaufen. Der Mittelblock punktete im Angriff und ließ den Gegnern kaum ein Durchkommen. An der Aufschlaglinie zeigten Stolle und Majcherski mit spektakulären Sprungaufschlagassen ihr Können und Thibault punktete aus allen Lagen. 

25:12 hieß es am Ende nach 64 Minuten Spielzeit. Den MVP Titel sicherte sich erneut Philipp Oster, der rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt seine Top Form erreicht hat. 

Die nächste Herausforderung erwartet die Zwetschgenstädter am kommenden Samstag beim USC Freiburg, der seine Negativserie beendet hat und immer ein schwer zu spielender Gegner ist.

 

 

Alte Bekannte treffen sich am kommenden Samstag um 19.00 Uhr im Hexenkessel. Die zweite Mannschaft aus Karlsruhe, als Aufsteiger in die Liga gekommen, hat sich mittlerweile stabil im Mittelfeld der Tabelle positioniert. Nicht nur Trainer Dienst kennt seine ehemalige Mannschaft gut, auch Robin Stolle und Philipp Oster treffen Mitspieler aus ihrer Zeit in Karlsruhe wieder. Trotz aller Verbundenheit erwartet die Bühler eine knifflige Partie. „Karlsruhe wird völlig befreit mit viel Risiko aufspielen und ist mittlerweile im Gegensatz zum Hinspiel auch wieder komplett besetzt. Wir müssen die Annahme halten und im Angriff geduldig agieren. Athletisch haben wir unsere Vorteile, jedoch sind die Gäste eines der besten Annahme Teams der Liga“, analysiert Dienst die bevorstehende Aufgabe. 

Bei den Gastgebern sind ebenfalls wieder alle Spieler fit und einsatzbereit. „Wir wissen was wir können und wollen die tolle Heimatmosphäre nutzen. Alle unsere Spieler sind heiß und wir wollen so variabel wie möglich aufstellen. Das Trainingsniveau ist hoch und die Stimmung ist sehr positiv. Wir wollen jedes Spiel genießen und die Tabellenführung verteidigen“, schwört der Captain sein Team ein. 

Mit Fabian Schmidt verfügen die Gäste über einen sehr erfahrenen Zweitliga Zuspieler, der nur schwer zu lesen ist. Daher wird der TV Bühl versuchen die starke Annahme der Gäste früh unter Druck zu setzen, um so die eigenen Blockstärke ausspielen zu können. Gegen die kleinen, aber sprunggewaltigen Angreifer mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. 

Das es in der Liga keine einfachen Spiele gibt, musste auch Meisterschaftskonkurrent Botnang am vergangenen Wochenende gegen Freiburg feststellen. Die Herausforderung für Bühl ist nun immer von Spiel zu Spiel zu denken, jeden Gegner erst zu nehmen und immer eine konstant gute Leistung abzurufen. 

 

 

In einem hochklassigen und kampfbetonten Spiel haben sich die Bühler drei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft gesichert. Vor vollen Rängen in der Barockstadt präsentierte sich die junge Mannschaft über weite Strecken in Topform und konnte dem Aufschlaggewitter der Gastgeber standhalten. Vor allem Donner und Stolle sorgten für eine stabile Annahme und übernahmen viel Verantwortung im Angriff. War es zu Beginn noch Thibault, der den Bühlern mit seinen Angriffen Satz Nummer Eins sicherte, verteilte Zuspieler Oster mit zunehmender Spieldauer immer variabler. Ludwigsburg kämpfte verbissen und hatte sich gut auf Bühls Hauptangreifer eingestellt. Mit zwei neuen Außenangreifern im Kader übten die Barockstädter viel Druck im Aufschlag aus und holten sich verdient Satz Zwei. Die zehn Minuten Pause nutze Co-Trainer Thibault erfolgreich. Der Kanadier vertrat den verletzten Head Coach Dienst und fand offensichtlich die richtigen Worte. Mit neuer Aggressivität kämpften die Zwetschengenstädter um jeden Punkt und der mitgereiste Fan Club erzeugte beinahe Heimatmosphäre. 

Mit fortschreitenden Spieldauer stieg die Eigenfehlerquote bei Ludwigsburg deutlich und sie konnten den Aufschlagdruck nicht mehr halten. Die Mitte der Gäste bedankte sich und Walther punktete nach Belieben. Mit 95% Kill fand der gegnerische Block kein Mittel gegen ihn. 

Die kluge Passverteilung des späteren MVPs Oster sorgte für einige spektakuläre Punkte und auch die Big Points sicherte sich der TVB. Nach und nach bröckelte der Widerstand der Barockvolleys und auch deren Hauptangreifer Noz hatte Bühl nun im Griff. 

Letztlich verdient feierten die Gäste einen Drei zu Eins Sieg in einem schweren Spiel. 

Am kommenden Samstag gastiert die zweite Garde der Baden Volleys aus Karlsruhe in Bühl. Das Ex-Team von Trainer Dienst befindet sich als Aufsteiger stabil im Mittelfeld und kann befreit in die Partie gehen. 

 

 

Das Topspiel am kommenden Sonntagnachmittag in der Dritten Liga gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Ludwigsburg hat für den TV Bühl richtungsweisenden Charakter. 

Mit einem Sieg könnte sich der Tabellenführer entscheidend absetzen und einen Konkurrenten um die Meisterschaft wohl endgültig abhängen. Bei einer Niederlage wäre wieder alles möglich im Spitzentrio. 

Das Hinspiel konnten die Bühler überraschend souverän mit 3:0 gewinnen und seitdem leisteten sich die ersatzgeschwächten Barockvolleys noch ein paar Aussetzer. Trotzdem sind sie vor allem vor eigenem Publikum als eines der stärksten Teams der Liga einzuschätzen und verfügen über sehr gute Aufschlagspieler. Dem verjüngten Team fehlt es manchmal noch an Konstanz, aber wenn sie in einen Lauf kommen, sind sie schwer zu bremsen.

Daher bereitet man sich in der Zwetschgenstadt akribisch auf die anstehende Partie vor und möchte den Schwung aus dem Kantersieg gegen Langen mitnehmen. 

„Pünktlich zum Spitzenspiel sind wir auf einem hohen Niveau und die Stimmung ist sehr gut. Fabian hat das Trainingslevel weiter erhöht und wir haben eine gesunde Konkurrenz auf jeder Position. Das gibt unserem Spiel mehr Variabilität und wir sind schwerer auszurechnen. In Ludwigsburg müssen wir die Annahme halten und auswärts schnell in unser Spiel finden“, gibt sich Co-Trainer Thibault optimistisch. 

Wer bei den Hausherren alles wieder genesen im Kader steht wird sich zeigen, aber auf Seiten der Gäste plant man in voller Stärke anzutreten. 

„Wir freuen uns auf ein gutes Spiel auf hohem Niveau und wollen zeigen, dass wir zurecht ganz oben in der Tabelle stehen“, freut sich auch Zuspieler Philipp Oster bereits auf das Kräftemessen.