TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb

 

 

 

 

Alle Trainingszeiten und Ansprechpartner

finden Sie bei den einzelnen Mannschaften

unter "Vorstellung".

Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt der TV Bühl das starke Team aus Waldgirmes. 

Die Drittplatzierten aus der Nordstaffel sind sehr groß gewachsen und haben eine enorme Blockstärke. Das haben die Bühler im Hinspiel zu spüren bekommen. Nach einem durchwachsenen ersten Satz mit Annahme Problemen und wenig Druck über Außen, kam man im zweiten Satz wesentlich besser ins Spiel. Dann folgte jedoch die schwere Verletzung von Florian Esly und diesen Schock konnte das junge Team nicht mehr vollends abschütteln. Zwar wurden die Sätze knapper, aber letztlich sicherten sich die Gastgeber verdient den 3:0 Sieg.  

Vor heimischer Kulisse soll nun alles besser werden. Mit Rückenwind aus den beiden letzten Partien gegen Blankenloch und Rüsselsheim, die man beide deutlich 3:0 gewinnen konnte, möchte der TVB die bisher fantastische Heimbilanz von acht Siegen und einer Niederlage mit einem weiteren Sieg krönen. Dabei muss vor allem der erfahrene Außenangreifer Manuel Lohr unter Kontrolle gebracht werden. Außerdem gilt es ein variables Angriffsspiel aus einer stabilen Annahme aufzuziehen, um es dem Block so schwer wie möglich zu machen. 

„Wir freuen uns auf diese Herausforderung und möchten zeigen, dass wir in der Playoff Runde jeden Gegner mindestens einmal schlagen können. Im Gegensatz zu den letzten zwei Spielen haben wir nun wieder eine echte Wand vor uns und müssen im Angriff clevere Lösungen finden. Mit Athletik und Härte kommen wir da nicht weit“, warnt Trainer Dienst. 

Zum Saisonfinale hoffen die Bühler nochmal auf eine volle Halle im Hexenkessel. Trommeln ist hier im Gegensatz zu Waldgirmes ausdrücklich erlaubt! 

#TVBühl #VolleyballTVBühl #letztesheimspiel #hexenkessel #letsgo #heißephase

 

Zur besten Kaffee und Kuchen Zeit geht es am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr gegen die Bundesligareserve aus Rüsselsheim. Der Zweitplatzierte der Nordstaffel verfügt über eine Menge Erfahrung und ordentliche Durchschlagskraft auf den Außen Positionen.

Wenn man die letzten Ergebnisse als Gradmesser nimmt, sollten die Zuschauer sich auf ein spannendes Spiel auf Augenhöhe einstellen. Gegen Ludwigsburg und Freiburg gab es beide Male eine 2:3 Niederlage vor eigenem Publikum. Die Bühler hatten sich in der Vorrunde ebenfalls in knappen Fünfsatzpartien gegen diese Teams behaupten können.

Das spielfreie Wochenende haben die Gastgeber zur Regeneration genutzt und im Training stand die Blockarbeit im Vordergrund. Durch Prüfungsphasen in Schule und Studium stand dem Trainergespann meist nur eine sehr eingeschränkte Besetzung zur Verfügung und es wird spannend sein, ob man an die gute Leistung gegen Blankenloch anknüpfen kann.  

Die Heimbilanz von sieben Siegen aus acht Spielen kann sich jedenfalls sehen lassen und soll auch zur ungewohnten Sonntagszeit fortgesetzt werden. 

Mit dem Publikum im Rücken will sich der TVB drei weitere Punkte erkämpfen, um sich im oberen Teil der Aufstiegstabelle fest zu setzen. Mit acht Spielen und zehn Punkten rangiert man derzeit auf einem guten dritten Platz, könnte aber bei einer Niederlage schnell abrutschen, da die Nord Teams noch weniger Spiele gespielt haben. 

In den letzten Saison Spielen möchte Trainer Dienst verstärkt Bühler Nachwuchsspieler zum Einsatz bringen, um bereits frühzeitig den Grundstein für die kommende Saison zu legen. 

 

 

 

Wenn am kommenden Samstag um 19.00 Uhr das nächste Play Off Spiel in Bühl beginnt, stehen auf der anderen Seite mehrere hundert Jahre Volleyball Erfahrung. Das zum größten Teil aus ehemaligen 2. Bundesliga Spielern bestehende Star Ensemble, lässt die Volleyball Karrieren langsam ausklingen und war trotzdem in der Lage dazu, in der Nord Staffel als Tabellenführer in die Play Offs zu gehen. Allein das zeigt die individuelle Qualität der Spieler, die oft nur mit acht oder neun Feldspielern angetreten sind. Mit Markus Wintergerst kommt auch ein ehemaliger Bühler zurück zu den Anfängen seiner Volleyball Laufbahn. Neben ihm spielen mit Thomas Heidebrecht, Benny Loritz, Sayed Ahmat Seyar und Marco Kienast gleich vier weitere Spieler, die schon in Durmersheim und Karlsruhe erfolgreich in der zweiten Bundesliga aktiv waren. Mit Philipp Lintner und Steffen Schad stehen außerdem Spieler zur Verfügung, die bereits vor zwei Jahrzehnten in der Schwarzwaldhalle packende Derbies mit den Bühlern ausgefochten haben. 

„Wenn diese Mannschaft voll besetzt antritt, ist sie ein gutes und erfahrenes Zweitliga Team, das kaum Eigenfehler macht und einen extrem starken Aufschlagdruck erzeugt. Wir sind klarer Außenseiter und haben lediglich beim Thema Athletik einige Vorteile“, so Trainer Dienst. Um diese nutzen zu können, müsse aber erst einmal die Annahme kommen und das sei eine große Herausforderung. Nach der tragischen Verletzung von Florian Esly in Waldgirmes, der bei beiden Trainingsspielen gegen Blankenloch der stärkste Bühler war, wird der TVB die geplante Formation umstellen müssen. Nun müssen die jungen Nachwuchsspieler mehr Verantwortung übernehmen und der eigene Aufschlag muss deutlich stabiler als gegen Waldgirmes kommen. Auch hinter dem Einsatz von Mittelblocker Elias Walther, der in Waldgirmes schmerzlich vermisst wurde, steht noch ein dickes Fragezeichen. Er ist aber top motiviert gegen sein Ex Team wieder im Kader zu stehen. Die Lücken im Kader sollen durch Spieler der H2 aufgefüllt werden. Im Training wird die eigene Annahme der große Schwerpunkt sein.

 

Wenn es am Samstag zum Auftakt der Aufstiegsrunde nach Waldgirmes geht, müssen selbst die längsten im Bühler Team nach oben schauen. Mit 2.14m und 2.09m erreichen die gegnerischen Mittelblocker selbst in der ersten Liga Gardemaß.  Auch der Rest der Gastgeber kann sich sehen lassen und wird dem TV Bühl alles abverlangen. 

Nach der klaren Niederlage im Spitzenspiel gegen starke Rottenburger, gilt es diese schnellstmöglich abzuhaken und sich auf die kommende Aufgabe zu fokussieren. Das gute Aufschlagspiel soll beibehalten werden, während die eigene Annahme Trainingsschwerpunkt sein wird. Captain Alex Duncan-Thibault hat der Mannschaft bereits eingeimpft, dass es nun keine einfachen Gegner mehr gäbe. Jedes Spiel sei ein Spitzenspiel und die Ausgeglichenheit der anderen Gruppe zeige, wie eng das Leistungsniveau sei. 

Momentan rangiert der TV Bühl auf dem dritten Platz der Aufstiegstabelle und kann mutig und selbstbewusst aufspielen. „Wir sind gespannt auf die neuen Gegner und freuen uns die Saison mit sechs Spielen auf Spitzenniveau abzuschließen. Natürlich wollen wir möglichst erfolgreich sein, aber wir können diese Spiele auch ohne Druck angehen und jedes Spiel genießen“, freut sich Trainer Dienst auf die kommenden Aufgaben. 

Ob es gelingt die ersten Punkte aus Waldgirmes zu entführen, wird vor allem von der eigenen Aufschlag/Annahme Qualität abhängen. Als körperlich unterlegenes Team, müssen die Bühler einiges riskieren und von vornherein Druck machen. Unterstützt vom Fanclub, will man auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen und um jeden Punkt kämpfen.

 

Heimspiele:
05.02.22 - 19 Uhr gg TSG Blankenloch
20.02.22 - 16 Uhr gg TG Rüsselsheim II
26.02.22 - 19 Uhr gg TV Waldgirmes

Vorläufige Termine der Auswärtsspiele:
29.01.22 - 16 Uhr in Waldgirmes
12.03.22 - 16 Uhr in Blankenloch
09.04.22 - 20 Uhr in Rüsselsheim