News
  TV Bühl - Abteilung Volleyball

logo tvb

Die Spiele am 14./15.10.2017    
       
Sa, 15:00 Herren-2 - SSC Karlsruhe 2 Großsporthalle 3 : 0
Sa, 14:00 Herren-3 - TV Neuweier
Herren-3 - VSG Ettlingen/Rüppurr 3
Weststadtschule 0 : 3
3 : 2
Sa, 15:00 VSG Durlach-Wettersb. 2 - Herren-4 Friedrich-Realschule 0 : 3
Sa, 15:00 VC Eppingen - Damen-1 Hardwaldhalle 3 : 0
Sa, 13:00 SV KA-Beiertheim 4 - Damen-2 Rennbuckelhalle 3 : 0
So, 11:00 KTV Karlsruhe - Mixed
TSV Jöhlingen - Mixed
SPH Jöhlingen 0 : 3
1 : 3

TV Bühl 2 - TV Brötzingen  0:3 (8:25, 17:25, 19:25)

TV Bühl 2 - SSC Karlsruhe 3  0:3 (19:25, 10:25, 23:25)

small 0001

Die neu zusammengestellte zweite Damenmannschaft des TV Bühl bestritt am vergangenen Wochenende das erste Heimspiel der Saison 2017/2018. Doch zunächst ein Update zur momentanen Situation und den Veränderungen.

Die Mannschaft wurde komplett neu, aus ehemaligen Spielerinnen der Damen 3 und von den fünf Jugendspielerinnen, Evelin Wagner, Lilly Basten, Amira Baumert, Vivien Stolle und Vanessa Knapp zusammengestellt. Von Damen 3 geblieben sind Alina Kammerer, Ann Juergens, Martina Marek, Teresa Krauth, Jule Muschelknautz und Sara Rakic. In letzter Sekunde vor Beginn der Saison wurde die 13-köpfige Mannschaft von Jasmin El Boubou komplettiert, die von Damen 1 noch dazugestoßen ist. Mit dieser Mannschaft wird nun die Bezirksliga der „alten“ Damen 2 übernommen. Für viele Spielerinnen gab es eine neue Position zu besetzen, womit das Läufersystem und das Zusammenspiel der neuen Mannschaft bei zwei Vorbereitungsturnieren in den letzten zwei Wochen schon einmal trainiert wurde. Außerdem haben die Jugendspielerinnen noch nie in der „normalen“ Volleyball-Liga gespielt, sondern waren bisher nur auf Turnieren unterwegs. Somit zählt für diese junge Mannschaft in dieser Saison vor allem Erfahrung sammeln und Spaß haben!

Leider musste die Mannschaft auf die Außenspieler Lilly Basten, sowie Evelin Wagner, die im ersten Spiel der Saison verletzungsbedingt pausieren mussten, verzichten. Wegen Krankheit konnte die Libera Ann Jürgens, sowie die Zuspielerin Amira Baumert ebenfalls nicht mitspielen. Somit mussten die Mittelblocker in der Annahme und Abwehr aushelfen und die Zuspielerin Martina Marek das gesamte Spiel die Stellung halten.

Mit 9 Spielerinnen startete die Damen 2 dann am Sonntag, den 01.10.2017, in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen den TV Brötzingen 2 und den SSC Karlsruhe 3.

Zunächst spielte der TV Bühl gegen die Mannschaft des TV Brötzingen und verlor deutlich mit einem 0:3 (8:25; 17;25; 19;25). Die gut eingespielten Gegnerinnen überrumpelten den TV Bühl im ersten Satz, in dem noch nicht allzu viel funktionierte. Trotz Schwierigkeiten, vor allem im Aufschlag und im Angriff, haben sich die Spielerinnen des TV Bühl von der Erfahrung der Gegner aber nicht unterkriegen lassen und kämpften in den Sätzen 2 und 3 um jeden Punkt. So stiegen immerhin die erreichten Punkte in jedem Satz etwas mehr. Zwischenzeitlich konnte auch immer wieder eine kurze Führung erreicht werden, die aber durch fehlende Konzentration leider wieder an Brötzingen abgegeben werden musste.

Das zweite Spiel gegen den SSC KA3 führte leider noch einmal zu einem 0:3 (19:25; 10:25; 23:25). Sehr motiviert ging der TV Bühl in das Spiel und machte es dem Gegner im ersten Satz nicht ganz so einfach. Man merkte nun, dass man durch das erste Spiel schon ein bisschen zusammengefunden hatte und man konnte vor allem mit starken Aufschlägen Punkte sammeln. Zum Ende des Satzes hin fehlte aber leider wieder der Wille sich wirklich durchzusetzen. Im zweiten Satz wurden die Bühler von den starken Aufschlägen so stark unter Druck gesetzt, dass der Spielaufbau so gut wie nicht zustande kam. Somit ging dieser Satz deutlich nach Karlsruhe. Im letzten Satz bauten die Spielerinnen noch einmal Druck auf den SSC auf und führten in der ersten Auszeit mit 17:14 und in der zweiten 21:18. Leider verlor der TV Bühl am Ende doch sehr knapp, durch die wieder sehr starken Aufschläge der erfahrenen Gegner.

Beide Spiele waren sehr spannend und nervenaufreibend, dies konnte man als Zuschauer vor allem gut an der Trainerin Yvonne Hörth beobachten, die ihren Emotionen freien Lauf ließ und durch ihr “Rumgehüpfe“ nicht zu übersehen war. Trotz Niederlage war die Trainerin mit der Leistung des noch sehr jungen und unerfahrenen Teams zufrieden und sieht Potenzial für die kommenden Spiele.