News
  TV Bühl - Abteilung Volleyball

logo tvb

         

 

 

Trainer für Damen-1
gesucht!

   





 

→Weitere Infos

   

       

dm 17 1

Die Volleyball-Jugendmannschaft U18 des TV Bühl hat am vergangen Wochenende im zweiten Jahr in Folge an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Die DM wurde dieses Jahr in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt ausgetragen. Bei den letztjährigen Meisterschaften in München konnte das junge Team von Chef-Coach Santiago Domench sensationell den dritten Platz belegen. Und so hoffte man auch dieses Jahr auf eine möglichst erfolgreiche Teilnahme.

Zu Beginn traf man in der Gruppenphase auf die Mannschaften aus Magdeburg, Hannover und aus dem pfälzischen Speyer. Gerade die Mannschaft aus Niedersachsen war im Vorfeld hoch gehandelt, da es sich hier um eine Niedersachsen Auswahl handelte und nicht wirklich den Status einer Vereinsmannschaft hatte.

Erster Gegner war jedoch Magdeburg. Gehandikapt durch eine Handverletzung von Mittelblocker Christian Weimann ging man am frühen Samstag-Morgen auf Punktejagd. Aber, als ob man sich nicht rechtzeitig den Sand aus den Augen gewischt hatte, verschlief man den ersten Satz regelrecht und verlor folgerichtig deutlich mit 16:25. Erst im zweiten Satz konnten die Bühler, angeführt von Zuspieler und Kapitän Philipp Oster, ihr wahres Können zeigen und gewannen deutlich mit 25:16. Der abschließende Tiebreak verlief spannend bis zum Ende, sah aber am Schluss dann aber doch Magdeburg mit 15:13 in Front.

Im zweiten Spiel der Gruppenphase wartete dann mit dem TSV Speyer der vermeintlich leichteste Gegner auf den TV Bühl. Man gewann mit 25:7 und 28:26.

Im letzten Gruppenspiel sollte es dann zum Showdown gegen die bis dato ungeschlagene VSG aus Hannover kommen. Hier spielten die Bühler im ersten Satz groß auf. Ein ums andere Mal konnten sich Robin Stolle auf der Diagonalposition und Simon Gallas im Außenangriff in die Scorerliste eintragen. Bühl überrollte die VSG gerade zu und hatte den Gruppensieg im Blick. Durch den Verlust des zweiten Satzes jedoch war bei einem Sieg wegen des schlechteren Satzverhältnisses nur noch der zweite Platz möglich. Der abschließende Tiebreak war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Durch eine geschickte Einwechseltaktik konnte Coach Santi Domench gerade bei den Aufschlägen durch Fynn Pflüger und Nico Schramm Akzente setzen und so den Gegner unter Druck setzen. Der TV Bühl erspielte sich beim Stand von 14:12 zwei Matchbälle und beim Stand von 15:14 sogar noch einen dritten. Leider war das Glück den Bühlern nicht wohlgesonnen und man verlor unglücklich mit 15:17. Damit langte es für die Bühler in der Gruppenphase nur zum dritten Platz, was den schwereren Gegner, nämlich den TuB Bocholt, in der Zwischenrunde bedeutete.

Der TuB Bocholt war mit drei aktuellen Zweitliga-Spielern, nämlich Yannik Ahr, Ben Stoverink und Rudy Schneider, am Start und verlor sein Gruppenfinale nur ganz knapp gegen Schwerin. Gerade Rudy Schneider machte es den Bühlern im ersten Satz recht schwer, da er über herausragende physische Qualitäten im Angriff verfügt und aktuell auch dem U19-Nationalkader angehört. Im zweiten Satz hatte man sich besser auf den Gegner eingestellt und konnte mit den eigenen Mittelblockern Robert Riedl und Christian Weimann öfter mal die gegnerischen Angriffe erfolgreich abwehren. So gewannen die Bühler nach verlorenem ersten Satz den zweiten Satz knapp mit 25:22. Nun musste also zum dritten Mal an diesem ersten Tag der Tie-Break entscheiden. Und wieder hatten hier die jungen Bisons das Nachsehen: das junge Bühler-Team verlor auch hier mit dem knappsten aller Ergebnisse mit 13:15. Damit war man aus dem Titelrennen raus und spielte am Sonntag um die Plätze 9 bis 12.

Doch es traf nicht nur die Bühler. Auch der Titelverteidiger aus dem Vorjahr vom VC Gotha fand sich in dieser Platzierungsrunde wieder. Zunächst jedoch mussten die Bühler die VSG Flensburg besiegen. Die Nordlichter waren eine physisch starke Mannschaft, den Bühlern aber technisch unterlegen. Auch hier sollte nach ausgeglichenem Spiel schlussendlich der Tie-Break entscheiden. Und endlich konnte man im vierten Anlauf nun den ersten Tie-Break mit 16:14 für sich entscheiden. In diesem Spiel konnte Justin Krusche als Nachrücker für den verhinderten Jonas Kippenhan seine ersten Erfahrungen auf höchstem Niveau sammeln. Zu Beginn reichlich nervös, wurde Justin im Spielverlauf immer sicherer und wird in Zukunft dieses Team weiter verstärken können.

Im Platzierungsspiel um Platz 9 gegen VC Gotha konnten außerdem Daniel Brose und Paul Steckel Einsatzzeiten verbuchen und die Hauptangreifer Leon Meier und Simon Gallas nach bereits gespielten 14 Sätzen ein wenig Entlastung verschaffen. Die Luft war am Ende bei den Bühlern ein wenig raus, so dass sich der Titelverteidiger am Ende deutlich durchsetzen konnte. Mit dem erreichten 10. Platz konnte man nach dem dritten Platz im Vorjahr zum zweiten Mal nacheinander eine Top-Ten-Platzierung erreichen, was für sich schon einen großen Erfolg darstellt.

Deshalb war auf der langen Heimfahrt zurück in den Schwarzwald auch nichts von schlechter Laune zu spüren. Passend dazu ereilte das Team im Bus die Meldung, dass man jetzt wohl doch noch eine Relegation zum Aufstieg in die Oberliga spielen kann, was die Stimmung nochmals deutlich verbesserte. Die Saison ist also noch nicht zu Ende. Ein Großteil des Teams freut sich auf das Hin- und Rückspiel in der Relegation gegen die TG Tuttlingen. Und im nächsten Jahr gibt es hoffentlich eine erneute Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu vermelden.

jg

dm 17 7

dm 17 4

dm 17 2

dm 17 3